WordPress ist eine Software, mit der ein eigener Blog oder eine Webseite erstellt und gepflegt werden kann. Die Software ist ein Content-Management-System (CMS), das sich durch seine weite Verbreitung, einfache Konfiguration und seine hohe Anpassbarkeit auszeichnet. Außerdem vereinfacht WordPress es dem Nutzer, eigene Inhalte im Web zu veröffentlichen. So ist es Beispielsweise kinderleicht die eigene Webseite an unterschiedliche Anforderungen anzupassen, da die Software das visuelle Editieren von Webseiten ermöglicht. Außerdem ist WordPress das beliebteste CMS auf dem Markt und am weitesten verbreitet. Durch die vielen Plugins bietet WordPress eine sehr große Funktionalität. Zudem bietet WordPress viele verschiedenen Themes an, welche es ermöglichen, das Webdesign von WordPress sehr gut anzupassen. Außerdem bietet es für jeden Geschmack das passende Layout.

 

 

Vorteile von WordPress

laptop-593673_1920.jpg 

Ein großer Vorteil von WordPress ist, dass durch die große und aktive Community ein umfassender Support gewährleistet wird und Sicherheitslücken schnell entdeckt und behoben werden können. Außerdem findet man mithilfe von Suchmaschinen wie Google sehr schnell antworten auf verschiedenste Fragen rund um WordPress, das sich sehr viele Webseiten damit beschäftigen. Des Weiteren ist das Content-Management-System sehr benutzerfreundlich und ist für Web Einsteiger optimiert. Dadurch bietet es ein besonders einfaches Handling. Ein weiterer Punkt, der für WordPress spricht ist, dass es Über 50.000 Plugins bereitstellt und somit für jeden Anspruch die richtige Funktionalität anbietet. Außerdem stellt es Tausende verschiedene Themes zur Verfügung und verleiht dadurch der eigenen Webseite ein einzigartiges Design. Durch die große Community kommen immer mehr Plugins, Themes und Erweiterungen auf den Markt, welche die Webseite verbessern können.

 

Nachteile von WordPress

 

Ein Nachteil von WordPress ist, dass es keinen offiziellen Support gibt. Unterstützung bekommt man nur von freiwilligen Helfern, Plugin- und Theme-Entwicklern und der WordPress Community. Des Weiteren ist die eigene Kreativität sehr oft eingeschränkt, da bereits kleine Anpassungen, wie das ändern der Farbe oder Schriftart, oft nicht innerhalb der Theme-Einstellungen möglich ist. Hier müssen CSS-Eingaben erfolgen und die meisten Nutzer sind nicht in der Lage, entsprechende Anpassungen vorzunehmen. Ein Weiterer Nachteil von WordPress ist, dass es erhebliche Sicherheitsprobleme hat, besonders wenn aktuelle Updates nicht gemacht werden. Diese Sicherheitslücken machen es Personen mit böswilligen Absichten wie Hackern und Spammern einfach, die eigene Webseite zu beschädigen.

 

wordpress-1530617_1920.png

 

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema? Oder brauchen Sie Hilfe bei der Gestaltung Ihrer Webseite von einer professionellen Internetagentur aus München? Dann kontaktieren Sie uns gerne!