Problemstellung in unserer Internetagentur: Wird mit dem aktuellen PayPal-Plugin ("SwagPaymentPayPalUnified", siehe https://store.shopware.com/swag828732772311f/paypal.html, dieses löst altes Plugin "PayPal Express" ab) der PayPal Express Checkout in einem Shopware-Onlineshop aktiviert, aber nicht angezeigt, kann das an der Lokalisierung des Shopware-Shops liegen. In unserem Falle meldete die Konsole den Javascript-Fehler "Error: Expected props.locale to be valid", die Lokalisierung ist also nicht gültig. In unserem Falle war diese Kasachisch (Sprachcode "kk_KZ"), da wir das Du-Sprachpaket ("Sprachpaket Deutsch Du - Shopware 5+ ready") von "Shop Uebersetzungen" verwenden. Der Code "kk-KZ" ist aber nicht vom PayPal-Plugin unterstützt. Was also tun?

 

Fragestellung in unserer Internetagentur bei einer Onlineshop Erstellung mit Shopware: Wie verhindert man beim Öffnen des OffCanvas-Menüs in den mobilen Ansichten (Viewport "s" und "xs"), dass auch bei Kategorien ohne Subkategorien das Kategoriemenü gezeigt wird, mit dem man dann erst wieder beim nächsten Klick zurück zur weiteren Navigation gelangt? Dieses von Shopware in der Grundinstallation ausgelieferte Verhalten kommt mithilfe von einem Plugin ("swSubCategoryNav") zustande, welches auf das Attribut "[data-subcategory-nav="true"]" abstellt. Festgelegt wird dieses Verhalten in der Datei

 

Problemstellung in unserer Internetagentur: In einem Onlineshop auf Shopware-Basis möchten wir für alle Viewports / Bildschirmbreiten ein Akkordeon einrichten, dass die Artikelbeschreibung in der Produktdetailansicht enthält. Hierzu kann man das bereits vorhandene Plugin swCollapsePanel, welches Shopware beispielsweise schon für die Darstellung des Crossselling-Sliders in den Viewports "s" und "xs" via StateManager verwendet (hier die Selectoren ".tab-menu--cross-selling .tab--header" für den Header und ".tab--content" für den Inhalt. Zuerst schauen wir uns die Datei

 

Problemstellung in unserer Internetagentur heute: Wie ändere ich in einem Onlineshop auf Shopware-Basis die Breakpoints in einem Child-Theme, das vom Responsive-Theme abgeleitet ist? Schön wäre es natürlich, wenn wir die Datei, in der die Breakpoints definiert werden einfach in das Child-Theme schieben und dann die Breakpoints ändern. Funktioniert aber leider so nicht. Wir müssen hier über den StateManager gehen, der es uns in Shopware ermöglicht, Javascript-Plugins abhängig von verschiedenen Bildschirmbreiten auszuführen (siehe auch https://developers.shopware.com/designers-guide/javascript-statemanager-and-pluginbase/).

 

Auch ohne ein Plugin ist es relativ unkompliziert möglich, in der Wishlist in einem mit Shopware 5 umgesetzten Onlineshop einen Warenkorb-Button hinzuzufügen. Angelehnt am Buy-Button des Artikellistings (/themes/Frontend/Bare/frontend/listing/product-box/button-buy.tpl) sucht man sich zu diesem Zwecke die passende Template-Datei für die Anzeige der Items in der Merkliste. Diese finden wir in /themes/Frontend/Bare/frontend/note/item.tpl, genauer gesagt ist hier der Block {block name="frontend_note_item_actions_buy"} relevant. Natürlich nicht im Bare-Theme verändern, sondern Block erweitern in eigenem Theme. Den Block befüllen wir dann mit dem Warenkorb-Formular, wie es im Artikellisting auch angezeigt ist:

 

Wenn Sie versuchen, in Shopware einen Banner zu platzieren und zusätzlich auf derselben Seite noch Einkaufswelten platzieren möchten, werden Sie schnell feststellen, dass der Banner bei Aktivierung der Einkaufswelt verschwindet. Um beide Sachen gleichzeitig darzustellen, ist es nötig, eine kleine Änderung im Theme vorzunehmen.

 

 

Bei der Lokalinstallation eines Shopware-Shops mit XAMPP kann es vorkommen, dass die Einkaufswelten auf der Startseite extrem lange Ladezeiten haben. Im schlimmsten Fall wird die Einkaufswelt überhaupt nicht geladen. Wie Sie dieses Problem beheben können, zeige Ich Ihnen jetzt.

 

 

 Standardmäßig im Shopware ist der Sprachumschalter (welche die unterschiedliche Shopsprachen verwaltet) als Dropdown dargestellt und befindet sich ganz oben im Header innerhalb ein <div> Elements mit der Klasse "top-bar". Nach unserer Designvorlage aber muss er im Hauptnavigation rein und ungefähr so aussehen EN | DE.

Die Shopware-Fehlermeldung "core.ERROR: exception 'Doctrine\DBAL\Types\ConversionException' with message 'Could not convert database value "s:0:""" to Doctrine Type object'" oder eine Fehlermeldung in ähnlicher Form kann auf fehlerhafte Werte in der Tabelle "s_core_config_elements" hindeuten. Fehlt hier ein abschließendes Semikolon hinter einem Eintrag in der "value"-Spalte, kann Shopware (unter Linux) diesen nicht verarbeiten (Windows hingegen schon).

Shopware und die alten Browser, hier ein weiteres Kapitel: Auf unserem Tablet Samsung Galaxy Tab 3 10.1 (GT-P5200) auf dem nativen Android-Browser erscheint in unserem Onlineshop auf der Kontaktseite und auf einigen anderen Seiten nach dem Versuch, ein Formular abzuschicken, der Hinweis "Invalides Formular-Token".

 

Onlineshops mit Shopware sind ordentlich aufzubauen und bieten eine gute Usability für Shopbetreiber und Nutzer - mit älteren Browsern jedoch steht Shopware - anders kann man es leider nicht nennen - auf Kriegsfuß. Hier ein Beispiel, wie Shopware einen Onlineshop-Programmierer einige Stunden kosten kann: Im Standardtemplate von Shopware kann man das Dropdown-Servicemenü oben rechts nicht öffnen, da dies nach kurzem Aufklappen umgehend wieder verschwindet. Aufgetreten ist dieses Problem auf einem Samsung Galaxy Tab 3 10.1 (GT-P5200) auf dem nativen Android-Browser. Grund ist hier das gleichzeitige Ausstatten mit "click"- und "touchstart"-Listenern, welches in

 

 

Die Geschwindigkeit eines Shops ist, neben der User-Führung und dem Styling, das K.-o.-Kriterium für viele Kunden, bei der Frage, ob sie bei Ihnen bestellen sollen oder nicht. Ein Shop, bei dem die Kunden 20 – 30 Sekunden warten müssen, bevor Sie die nächste Seite zu Gesicht bekommen, wird nur schwer Erfolg haben können. Vielen Kunden werden vor Ihrer Bestellung entnervt den Einkauf abbrechen, da Sie (zurecht) nicht bereit sind minutenlang auf das Produktdetail oder das Laden der Kasse zu warten. Deshalb ist es wichtig, Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten. Wie das funktiniert, zeige Ich Ihnen heute.

 

Standardmäßig benutzt Shopware im Artikel Listing keine Html-Formatierung. Dies ist ärgerlich, wenn man verschiedene, voneinander unabhängige Informationen in der Artikelbeschreibung hat, die man natürlich gegliedert wiedergeben will.
Also Inhalte wie zum Beispiel: Der Produktname, der Hersteller, einen Text zur Artikel-Beschreibung und den Herkunftsort. Ohne HTML-Formatierung wird das alles im Listing ohne Formatierung und Zeilenumbrüche, Punkt und Komma nacheinander ausgeben. Wie man die Html-Formatierung im Listing aktiviert, zeigen wir Ihnen jetzt.

 

Unerklärlicherweise besitzt das Plug-In „Woocommerce“ nicht die Funktion, dass beim Erreichen eines bestimmten Warenwertes nur die versandkostenfreie Lieferart angezeigt wird. Im Normalfall wird neben dieser auch der Standardversand angezeigt. Diese Darstellung ist für die Kunden meist verwirrend und sollte aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit geändert werden.

 

Im Januar 2016 tritt ein Änderung der Informationspflichten für Online-Händler in Kraft (Art. 14 der ODR-Verordnung / Verordnung über die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten Nr. 524/2013). Die neue Informationspflicht zur Online-Streitbeilegung wird zum 09.01.2016 wirksam.

Treten nach der Onlineshop Erstellung Fehler bei der Speicherung von Artikel-Merkmalen im Modified Shop (xtcmodified) auf, kann dies an der Anzahl liegen, wenn auf dem zugrunde liegenden Server die sog. Suhosin-Komponente installiert ist.

Die Integration verschiedener Zahlungsarten in osC-Onlineshops über Skrill / Moneybookers kann sich bei Nutzung der Version 2.3 schwierig gestalten.

Hier ein Vorschlag zur Erstellung eines ausklappbaren Kategorien-Menüs in osCommerce

Die Variablen $languages_id, $languages_name und $languages_code liefern uns die aktuelle Sprache

Um den Auto Logoff eines (inaktiven) Admins innerhalb einer osCommerce-Installation (z.B. osC 2.3.2) hinauszuschieben oder ganz zu deaktivieren,

Ist bei "image width" oder "image height" der Wert "auto" für eine automatische Berechnung der Produktbild-Breite oder -Höhe in osC eingestellt (betrifft Vorschau-Bilder / Miniatur-Bilder / Thumbnails)

Eine kurze Anleitung zum Hinzufügen eigener Inhalte im osCommerce-System (osC 2.3.2) am Beispiel einer Impressumsseite:

Sollten Probleme nach der Installation des WYSIWYG-Editor (WYSIWYG = What You See is What You Get) "ckeditor" (letztes Update der osC-contribution zum Zeitpunkt dieses Beitrages: 21.03.2011)