Was ist E-Commerce?

 

Der elektronische Geschäftsverkehr oder E-Commerce ist einfach der Marktplatz für den Kauf oder Verkauf von Produkten über das Internet.

Es gibt 4 Hauptarten des elektronischen Handels, nämlich: Business-to-Business (B2B, Alibaba), Business-to-Consumer (B2C, Amazon), Consumer-to-Consumer (C2C, eBay) und Direct-to-Consumer (D2C oder DTC), die bei den Menschen beliebter sind, wie Adidas, DM und alle anderen Unternehmen, die ihre Produkte direkt an den Verbraucher verkaufen.

 

 

Jedes Jahr nimmt der Umsatz des E-Commerce zu, da die Internetnutzung weltweit zunimmt. Die beliebteste Methode zur Eröffnung eines Online-Shops ist die Erstellung einer Website. Heutzutage gibt es viele E-Commerce-Plattformen. Sie aktualisieren und verbessern ihre Dienste ständig, um einen guten und nützlichen Service anzubieten, der mehr Verbraucher anzieht.

 

 

E-Commerce Riesen

 

Die beiden größten E-Commerce-Websites der Welt, Amazon und Alibaba, arbeiten auf einer B2C- bzw. B2B-Basis. "Im Jahr 1995 startete Amazon als Online-Buchhändler. Inzwischen kaufen die Verbraucher nach eigenen Angaben rund 7 400 Produkte pro Minute allein über die US-Verkäufer" (Haupt, 2022).

 

Alibaba, Chinas größter E-Commerce-Markt, fungiert als Vermittler zwischen Käufer und Händler. Der größte chinesische E-Commerce-Markt hat einen Verkaufsrekord von $84,5 Mrd. an einem einzigen Tag.

 

 

einfacheres Einkaufen

 

Da sich immer mehr Verbraucher dafür entscheiden, ihre wichtigsten Produkte online zu kaufen, expandiert der elektronische Handel weiter. Durch die jährlichen Verbesserungen in der Logistik und im digitalen Zahlungsverkehr ist der E-Commerce sogar noch weiter angestiegen. Die Menschen bevorzugen heute digitale Zahlungsmethoden wie PayPal, Google Pay und Apple Pay. Viele nutzen sogar das kontaktlose Bezahlen beim Einkaufen vor Ort.

 

Es gibt viele verschiedene Arten von Menschen, die im Internet einkaufen. Einige nutzen es, weil sie keine Zeit haben, während andere es bevorzugen, weil sie dort bessere Angebote erhalten und bequem und einfach einkaufen können.

 

Nach der Pandemie nutzten viele Menschen das Internet, um ihre Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs einzukaufen. Seither hat sich das Wachstum beschleunigt, weil es einfach, schnell und komfortabel ist, bis der Artikel bei Ihnen eintrifft. Nachteilig ist jedoch das Online-Shopping manche Menschen so süchtig macht, dass sie ihre Ausgaben nicht mehr einschränken können. Einer der Gründe hierfür ist das Vermarkter Algorithmen einsetzen, um Ihnen Werbung auf der Grundlage Ihrer letzten Suchanfragen anzuzeigen und Ihnen Produkte empfehlen

 

"Verglichen mit dem Einkaufen vor Ort ist es insgesamt eine viel befriedigendere Erfahrung, weil es weniger Reibung, weniger Barrieren, weniger Verhaltenskosten, mehr Spezifität und mehr Auswahl gibt und der Einkauf ganz auf uns zugeschnitten ist, wir können schnell oder langsam einkaufen"
(Joshua Klapow, Psychologe / time.com).

 

 

Deutschland und Europa

 

Im Jahr 2022 erreichte die Internetnutzung in den europäischen Ländern 91% und in Deutschland 93%. Die Zahl der Online-Shopper stieg in Europa von 73% auf 75% und erreichte in Deutschland 82% (Lone & Weltevreden, 2022). Diese Zahlen zeigen eindeutig die Richtung des Online-Shoppings.

 

Für die Deutschen ist Nachhaltigkeit ein sehr wichtiges Thema und Online-Shopping kann durch optimiertes Retourenmanagement, umweltfreundliche Verpackung und nachhaltigem Versand dazu beitragen. Laut dem deutschen Umweltbundesamt ist "Online-Shopping in den meisten Fällen nachhaltiger als ein physisches Geschäft". Dies ist sehr bedeutsam und wird mehr Deutsche dazu ermutigen, auf E-Commerce-Websites einzukaufen.

(Lone, Harboul & Weltevreden, 2021)